Fehlerkosten senken dank gutem Lieferantenmanagement

Unternehmen müssen aufgrund hohen Kostendrucks dafür sorgen, dass die sogenannten Fehlerkosten so niedrig wie möglich bleiben, denn jeder Fehler potenziert sich laut der Zehnerregel auch kostentechnisch. Das gelingt allerdings nicht mehr nur durch reines Kopfrechnen, sondern nur auf Grundlage stetiger Analyse der Kosten und einer kompetenten, technischen Unterstützung im Bereich der Supply Chain.

Zehnerregel der Fehlerkosten

Im Grunde ist es sehr einfach: Jeder Fehler innerhalb der Produktion zieht weitere Fehler nach sich. Das ist wie der berühmte Rechenfehler bzw. das falsch gesetzte Minus- oder Plus-Zeichen in einer physikalischen Formel. Man kann mit der Formel zwar einen Wert errechnen, er bleibt immer falsch und führt letztlich zu immer falscheren Ergebnissen, je öfter man ihn für weitere Berechnungen nutzt.

Ebenso verhält es sich mit der Zehnerregel der Fehlerkosten in den Bereichen Produktion oder Konstruktion von Unternehmen. Die Regel besagt, dass die Kosten für die Behebung eines Fehlers um das Zehnfache steigen und das bei jeder einzelnen Produktionsstufe. Ist der Fehler konstruktionsbedingt und tritt erst beim Endverbraucher auf, dann bedeutet dies die höchsten, wirtschaftlich denkbaren Fehlerkosten für das Unternehmen. Die Zehnerregel für Fehlerkosten ist eine sogenannte Faustformel aus dem Bereich des Qualitätsmanagements und findet vor allem im Rahmen der Entwicklung bzw. Einführung neuer Produkte oder bei der Realisierung von Projekten Anwendung.

Digital basierter SC-Manager - Fehlerkostenkontrolle in Lieferantenmanagement & Qualitätsmanagement

Fehlerkosten entstehen entweder intern oder extern, also im Rahmen des Lieferantenmanagements oder durch nicht optimal implementiertes Qualitätsmanagement. Mit einer Software-Lösung wie dem SC-Manager von simmeth wird in ihrem Unternehmen eine alle Bereiche umfassende digitale Informationszentrale implementiert, über die Sie die gesamte Supply-Chain im Blick behalten. Eine solche Software integriert die Bereiche Lieferanten- und Qualitätsmanagement und nutzt intelligente Algorithmen, um sämtliche relevanten Informationsquellen miteinander zu verknüpfen. So wird der Gesamtprozess, von der Fehlererfassung über die Fehlerverrechnung bis zur Fehlerbehebung über ein Maßnahmenmanagement wie zum Beispiel 8D-Reports digitalisiert, wodurch Sie in der Lage sind, alle Prozesse zu überwachen und bei Abweichungen frühzeitig Warnhinweise zu geben. So lassen sich Fehler zeitnah identifizieren und entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten. Dadurch können Sie die Fehlerkosten für Ihr Unternehmen senken.

Zur Verringerung der Fehlerkosten müssen Lieferantenmanagement und Qualitätsmanagement eng zusammenwirken. Wenn etwa ein Zulieferer Komponenten liefert, die fehlerhaft konstruiert oder falsch zusammengebaut sind, ist es Aufgabe des Qualitätsmanagements in Ihrem Unternehmen, dies schnellstmöglich zu entdecken und mit dem Zulieferer im Rahmen vertrauensvoller Kommunikation nach Lösungen zur zeitnahen Behebung des Fehlers zu suchen.

Was ein SC-Management-System hinsichtlich der Fehlerkosten leistet

Ein modernes Supply-Chain-Management-System leistet hier wichtige Dienste, denn es optimiert nicht nur Prozesse, sondern steuert mithilfe modernster Automatismen zudem die Kommunikation nach innen und außen. Auf diese Weise lässt sich nicht nur die Ihnen zur Verfügung stehende Lieferantenbasis optimal managen und entwickeln, auch die vorhandenen Beschaffungsrisiken (etwa Fehler bei Konstruktion oder Herstellung) lassen sich signifikant reduzieren.

Deshalb kommt einem möglichst effizient funktionierenden Lieferantenmanagement mit integriertem Reklamations- und Maßmanagement eine so wichtige Rolle zu. Ist ein solches Management erfolgreich, lässt sich dies unmittelbar ablesen, nämlich am raschen Marktzugang, immer innovativeren Produkten und Prozessen, einer zielorientierten und kostenreduzierenden Materialauswahl und eben auch insgesamt an sinkenden Fehlerkosten. Bei der sehr hohen Komplexität des zu verwaltenden Netzwerks an Lieferketten unterstützt Sie ein modernes SC-Management-System. Für die Bewältigung aller Aufgaben der Einkaufsabteilung Ihres Unternehmens ist ein SC-Manager ein wertvolles, Zeit und Geld sparendes Tool.

Transparenz kann Fehlerkosten senken

Mit der Nutzung einer Software-Lösung für Lieferanten- und Qualitätsmanagement schaffen Sie für sämtliche Prozesse in Ihrem Unternehmen weitgehende Transparenz. Diese ermöglicht es den jeweils Beteiligten, alle relevanten Daten und Informationen einzusehen, zu analysieren und Abweichungen sofort zu identifizieren. Dadurch schafft das Management-System die Möglichkeit, bei erkannten Fehlern schnell zu reagieren und informations- und datenbasierte Entscheidungen zu treffen, die Fehler beseitigen und die Fehlerkosten reduzieren. Durch die Transparenz, die ein SC-Management-System herstellt, kann Ihr Unternehmen also viel Geld sparen.

Eine moderne Software-Lösung lässt sich aufgrund ihrer hohen Kompatibilität heute sehr leicht in bereits bestehende Strukturen einbetten. Dies erweist sich für Unternehmen als vorteilhaft, da nicht erst eine gänzlich neue IT-Infrastruktur für den Bereich Supply-Chain geschaffen werden muss.